Veranstaltungshinweise aus dem Kreis unserer Mitglieder

Die Bundesrepublik Deutschland. Wegmarken und Trends 1949 – 1989

Die feierliche Verkündung des Grundgesetzes in der Schlusssitzung des Parlamentarischen Rates am 23. Mai 1949 markiert die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. Sie war – wie die Gründung der DDR am darauffolgenden 7. Oktober – das Ergebnis der Blockkonfrontation zwischen Ost und West nach dem Zweiten Weltkrieg, die zu den Rahmenbedingungen des politischen Agierens gehörte.

Im Westen bildete sich ein stabiles demokratisches System heraus, in dem die Wirtschaft florierte und der Wohlstand für viele Menschen stieg. Auch gewann das Land in der internationalen Gemeinschaft wieder an Reputation. Gegen Ende der 1960er Jahre begann sich das Gesamtklima allerdings zu ändern, nicht allein die „Achtundsechziger“ deuteten dies an. Der bis dahin vorherrschende Fortschrittsoptimismus erlitt insgesamt einen Dämpfer durch die allmählich zu Bewusstsein kommenden Grenzen des Wachstums; neue Themen wie Umweltbelastung, Arbeitslosigkeit und Bekämpfung des linken Terrorismus gewannen an Gewicht.

Am Beispiel ausgewählter Themenfelder sollen bei den diesjährigen Historischen Tagen Wegmarken und Trends in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 1989 aufgezeigt werden, die 2019 auf ihr 70-jähriges Bestehen zurückblicken kann.

Für weitere Informationen und zur Anmeldung bei der Katholischen Akademie in Bayern klicken Sie bitte hier.