WIKINGER
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

WIKINGER – Wiki Next Generation Enhanced Repository

 | English | Site Map |

GEFÖRDERT VOM

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im Jahr 2004 hat das Bundesforschungsministerium die deutsche »e-Science«-Initiative (»enhanced science«) ins Leben gerufen. Hierbei werden Entwicklungen und Aktivitäten mit dem Ziel gefördert, eine neue Service-Infrastruktur für die wissenschaftliche Kommunikation, Publikation, Informationsbeschaffung und Teamarbeit in virtuellen Organisationen zu entwickeln. Das »Wikinger«-Projekt gehört zu den ersten vier vom Bundesforschungsministerium bewilligten Verbundvorhaben im Bereich der »e-Science«-Wissensvernetzung.

WIKINGER (WIKINEXT GENERATION ENHANCED REPOSITORY) ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, bei dem Medien-, Ingenieur- und Geschichtswissenschaften kooperativ zusammenwirken, um Fragen, Methoden und Verfahren internetbasierter Wissensgenerierung und –organisation neu entwickeln bzw. weiter entfalten zu können.

Die Projektpartner (Fraunhofer-Institut (IAIS), St. Augustin; die Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen (Computerlinguistik), Duisburg und die Kommission für Zeitgeschichte in Bonn) schlagen mit dem Projekt eine kollaborative, semantisch vernetzte »e-Science«-Umgebung vor. WIKINGER ermöglicht die halbautomatische Vernetzung großer, digital vorliegender Datenmengen,die über eine »e-Science«-Plattform im gesamten wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozess zu nutzen, pflegen und zu publizieren sind.

Als exemplarischer Forschungsbereich wurde die zeitgeschichtliche Katholizismusforschung gewählt, um die Verfahren auf einer begrenzten Domäne erproben zu können.

Das Ziel des Projektes ist die Erstellung eines web-basierten »Biographisch-bibliographischen Handbuchs für das katholische Deutschland«.

Es sollen u. a. die in den bisherigen »Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte« enthaltenen biographisch-bibliographischen Informationen für die Extraktion durch NER-Verfahren (Named-Entity-Recognition) aufbereitet und für eine erste Erprobung der Eigennamen-Extraktion und semiautomatischen Erstellung semantischer Netze zur Verfügung gestellt werden.

Der wesentliche Ertrag des Projektes besteht darin, daß umfangreiche biographisch-bibliographische Informationen zum deutschen Katholizismus zuverlässig, strukturiert und semantisch verknüpft für die forschende Wissenschaft und rezipierende Öffentlichkeit zur Verfügung stehen; zeitraubende Recherchen, die bislang noch zur Klärung der Frage »who is who« im deutschen Katholizismus angestellt werden müssen, werden künftig unterbleiben können.  

Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn Universität Duisburg Essen
Fraunhofer-Institut (IAIS)
Fraunhofer-Institut (IAIS)

vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite